Woher kommt unser Strom?

Ab dem 17.3.2011 müssen Kraftwerke unserer Nachbarländer – mit wenigen Stunden Ausnahme – einspringen, um das deutsche Verbundnetz zu stabilisieren. Trotz ca. 18.000 MW installierte Solarplattenleistung plus mehr als 26.000 MW installierte Leistung aus Windkraftanlagen. In Phasen ohne Sonne und Wind sind sie nutzlos. Der deutsche Bedarf muß in die Fahrpläne ausländischer Kraftwerke integriert werden. Mit seinen weltmeisterlich ausgebauten ‚Erneuerbaren Energien‘ hat sich Deutschland vom Leistungserbringer zum Leistungsnehmer (Bittsteller) gewandelt.

Gefunden bei: http://www.wilfriedheck.de/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Energie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.