Biokraftstoff schädlicher als normaler Sprit

Biokraftstoffe aus Raps, Palmöl und Soja belasten das Klima einer Studie zufolge stärker als herkömmliche Treibstoffe aus Erdöl. Zu diesem Ergebnis komme die noch unveröffentlichte Untersuchung der EU-Kommission, berichtete die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Die Brüsseler Behörde stellte klar, dass jedoch der für die EU vorgesehene Mix von Biokraftstoffen klimafreundlicher als Benzin und Diesel ist.

In der Untersuchung werden dem Zeitungsbericht zufolge auch die indirekten Folgen der Herstellung von Biokraftstoffen für deren Ökobilanz berücksichtigt. Dabei handle es sich etwa um Brandrodungen von Regenwäldern oder Trockenlegungen von Feuchtgebieten, um auf den Flächen Pflanzen für Biokraftstoffe anzubauen.

Hier weiterlesen >>

Kommentar:
Eine Studie, die man auch noch selbst bezahlt hat, bringt unerwarteter Weise andere Ergebnisse zutage, als erwartet. Ist aber egal, die zuständige EU-Wahrheitskommission stellt einfach klar, dass alles ganz anders, nämlich anders herum ist.

Dieser Beitrag wurde unter Ökologismus, Ökowahn, Klima, Klimawandel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Biokraftstoff schädlicher als normaler Sprit

  1. Krishna Gans schreibt:

    Eigentlich ist es ein alter Hut, aber gut, daß man mittlerweile selber auf dem Weg der Erkenntnis angekommen ist – schön wäre es, würden auch die nötigen Konsequenzen gezogen.

Kommentare sind geschlossen.