Ökostrom-Umlage belastet vor allem die Ärmsten

Ein Artikel in der Welt zitiert eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), die den Ökos natürlich ganz und gar nicht in den Kram passt.

Die Ökostrom-Umlage auf Grundlage des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) „führt zu einer deutlichen Umverteilung von Arm zu Reich“. Das ist das Ergebnis einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW).

Den Berechnungen zufolge zahlen die ärmsten zehn Prozent der Haushalte im Schnitt gut 1,3 Prozent ihres Einkommens für die Subventionierung von Ökostrom. Die reichsten zehn Prozent geben dafür nur 0,2 Prozent her. „Wir müssen eine erhebliche verteilungspolitische Schieflage konstatieren“, sagte IW-Chef Michael Hüther.

Entsprechend empört ist man beim Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) und bei Greenpeace natürlich, was aber auch zu erwarten war.

Liebe Ökos, ist es so schwer sich einzugestehen, dass man mit der EEG einfach mal so richtig Mist gebaut hat? Ist es so schwer einzusehen, dass man mit einem Produkt (Öko-Strom), das man künstlich vom Marktwettbewerb befreit hat, so dass ein höheres Angebot zu höheren Kosten bei den Kunden führt, auf das jeder angewiesen ist und das jeder gleichermaßen zu bezahlen hat, natürlich anteilig die Ärmsten am meisten belastet?

Hallo? Seid ihr wirklich so verbohrt?

Dieser Beitrag wurde unter Öko-Industrieller Komplex, Ökologismus, Energie, Energiewende, Greenpeace veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ökostrom-Umlage belastet vor allem die Ärmsten

  1. Bugs schreibt:

    Ja die sind wirklich so verbohrt. Die EEG hat was von einer Kopfsteuer – find ich gut. Die BRD sollte überhaupt eine einheitliche Kopfsteuer erheben – dann merken die Menschen schnell, was der Staat wirklich ist!!!

  2. sabnsn schreibt:

    Warum überhaupt ENERGIEWENDE zu der es keine Notwendigkeit gibt.
    CO2ist weder ein Schadstoff noch ein Klimakiller und einen Treibhauseffekt gibt es auch nicht. Den gab es nie den gibt es nicht und den kann es nie geben. Das widerspricht Naturgesetzen. Und die kann die Politik nicht außer Kraft setzen. “Und sie dreht sich doch“
    Der ÖKO-Mafia konnte nichts besseres als Fukushima passieren. Und das Volk ist bereits dumm genug sich vor diesen Karren spannen zu lassen.
    Dass wir in einem Atumkrieg krepieren ist 1000 mal wahrscheinlicher als ein Supergau in Deutschland.
    Mann Könnte aber auch aus der Kernspaltungstechnologie aussteigen ohne auf Windmühlen, stinkende Gäranlagen, und landschaftsverunstaltende Verspiegelungen durch Sonnenkollektoren zu setzen.
    Indem man auf die Erhöhung des Wirkungsgrades konventioneller Kraftwerke setzt und in die Kernfusionsforschung investiert. Damit ließe sich das Energieproblem der Menschheit für alle Zeiten lösen. Doch aus dieser Forschung ist die BRD gerade erst ausgestiegen. Denn wenn diese Realität wird hätte sich der ganze Green Economy Wahn erledigt.

    http://sabnsn.wordpress.com/2012/12/13/doha-und-der-religiose-klimawahn/
    http://sabnsn.wordpress.com/2012/12/08/energiewende-und-das-dumme-volk/

Kommentare sind geschlossen.