Klimamodelle überschätzen die Wirkung von CO2

2013-02_Modelle_RealitaetDie Grafik zeigt einen durchschnittliche Temperaturanstieg von +0,232°C pro Jahrzehnt, ermittelt aus 90 Modell-Simulationen für den Zeitraum 1979 bis 2012 (Climate Model Intercomparison Project 5 oder CIMP-5 für den IPCC AR5 Bericht). Die beobachteten Werte (in der Grafik gepunktet dargestellt) zeigen einen Anstieg von +0,157°C pro Jahrzehnt. Santer et. al. 2012 stellten fest, dass die CIMP-5 Modelle in der unteren Troposphäre eine Erwärmung ermittelten, die 1,9-mal höher ist, als tatsächlich gemessen. In der oberen Troposphäre stellte man eine Abweichung von 2,5 zum tatsächlichen Temperaturverlauf fest. Das sind signifikante Abweichungen, welche die annehmen lassen, dass die Klimasensitivität der Modelle zu hoch angenommen wird.

Dieser Beitrag wurde unter IPCC, Klima, Klimawandel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.